Öffnungszeiten:Montag
8.00 - 19.30 Uhr
Dienstag - Freitag
8.00 - 19.00 Uhr
Samstag
8.30 - 13.30 Uhr



Rotebühlstr. 104
70178 Stuttgart
Telefon 0711 / 66 83 96
Telefax 0711 / 66 83 977
E-Mail: info(at)westendapotheke-stuttgart.de

Unsere Aktionen

Für Ihre Gesundheit legen wir uns ins Zeug. Wir sind mehr als eine Arzneimittelausgabestelle und haben deshalb für Sie immer wieder spannende und aufschlussreiche Aktionen.


ARZNEIMITTEL – wie entsorgen?

In den meisten Fällen können Arzneimittel über den Restmüll entsorgt werden, da dieser heutzutage nicht mehr auf Deponien gelagert wird, sondern der Müllverbrennung zugeführt wird. Dadurch ist die vollständige Zerstörung der Wirkstoffe gewährleistet. Beim Entsorgen über die Restmülltonne sollte sichergestellt werden, dass kleine Kinder nicht an die Arzneimittel gelangen können, da die bunten Pillen eine hohe Anziehungskraft ausüben. Deshalb die Arzneimittel am besten nicht oben auf den Müll werfen, sondern mit anderem Müll überdecken. Wer möchte, kann die Arzneimittel von den Blistern befreien und diese dem „Gelben Sack“ zuführen. Die leeren Pappschachteln werden dem Altpapier zugeführt. Wenn in Ihrer Kommune der Müll über eine Deponie entsorgt wird, müssen andere Möglichkeiten der Altarzneimittelentsorgung in Betracht gezogen werden, wie z.B. die Abgabe bei Schadstoffmobilen oder Recyclinghöfen. Flüssige Arzneimittelreste werden komplett in ihrem Gefäß über den Restmüll entsorgt. Auf keinen Fall dürfen die Reste über die Toilette oder den Ausguss entsorgt bzw. die Gefäße ausgespült werden, denn auch die besten Kläranlagen können nicht alle Arzneimittelrückstände abfangen, so dass diese ins Abwasser und somit in unsere Gewässer gelangen. Die dort lebenden Tiere reagieren sehr empfindlich auf diese Rückstände und werden geschädigt. So kann es z.B. bei Fischen zu einer Verweiblichung männlicher Tiere kommen, wodurch die Fortbildung gestört und die Population geschwächt wird, d.h. Pflanzen und Algen können in ihrem Wachstum gehemmt werden. Manche Stoffe können auch bei der Trinkwassergewinnung nur schwer entfernt werden. Spritzen, Kanülen sowie Verbandsmaterial, welche mit Körperflüssigkeiten bzw. Ausscheidungen in Berührung gekommen sind, sollten so verpackt werden, dass andere Personen sich nicht infizieren können. Diese werden dann auch über den Restmüll entsorgt. Eine Besonderheit stellt die Entsorgung von Zytostatika (Mittel zur Krebstherapie), Virustatika (virushemmende Arzneimittel), sowie Betäubungsmitteln dar. Diese dürfen nicht über den Restmüll entsorgt werden, sondern können kostenlos bei den Sonderabfallsammelstellen der Kommunen abgegeben werden. Entscheidend für die Beurteilung, wie ein Arzneimittel entsorgt werden darf, ist die Entsorgungssituation vor Ort. Auf der Webseite www.arzneimittelentsorgung.de findet sich eine interaktive Landkarte, welche nach auswählen der eigenen Region die entsprechenden Möglichkeiten der Arzneimittelentsorgung anzeigt. Für Fragen steht Ihnen das Team der Westend Apotheke gerne zur Verfügung ...

Weiterlesen